Traumstart in die neue Saison für die Zwote - 9:2 Erfolg in der ersten Pokalrunde

Während die erste Mannschaft in der ersten Runde noch ein Freilos hatte, musste das Team von Alberto Hoffmann ihre Frühform schon gegen Körperich IV unter Beweis stellen, was mit Bravour gelang.

Mit sage und schreibe 9:2 gewannen die Jungfüchse ihr erstes Pflichtspiel der Saison und dass es nicht noch deutlicher ausfiel, war der zum Teil mangelhaften Chancenverwertung geschuldet.

Nach 18 Minuten avancierte das 1:0 von Spielertrainer Hoffmann zum Dosenöffner für das Spiel. In der Folge konnte die Zweite ihre zahlreichen Chancen endlich verwerten. Marvin ", der mit dem Goldfuß" Tautges konnte in der ersten Hälfte zwei Ecken direkt ins Tor zirkeln. In der 27.Minute erkannte Tobi Schreibinho, dass der gegnerische Torhüter etwas zu weit vor dem Tor stand und überlupfte diesen gekonnt aus 25m. Nach dem die MSV-Abwehr einmal schlief mussten diese zwar den ersten Gegentreffer hinnehmen. Davon unbeeindruckt konnte Ingo Florzak noch vor dem Seitenwechsel mit einem Doppelpack auf 6:1 erhöhen. Im zweiten Durchgang nahmen die Jungfüchse das Tempo etwas raus. Mit einem weiteren Doppelpack von Ingo Florczak und einem Treffer von Neuzugang Justin Arno Newen konnten trotzdem noch weitere drei Treffer erzielt werden. Der zweite Treffer der SG Körperich kurz vor Schluss war dann nur noch Ergebniskosmetik.
Dieser höchste Sieg in der jüngeren Geschichte der Zweiten war sicherlich zum Teil dem im ganzen Rheinland bekannten MSV-Unikum gewidemt, der an diesem Sonntag bereits zum zehnten Mal 30 Jahre alt wurde.

 

Nach dieser hervorragenden Leistung geht es für die Jungfüchse am Sonntag an der Mehlener Strasse weiter. Um 12:30 Uhr trffit das Hoffmann-Team auf den eine Klasse höher spielenden SV Ulmen.

 

Die Erste greift am kommenden Sonntag ebenfalls in den Pokal ein. Doch im ersten Pflichtspiel der Saison hat das Team von Velten Schoos ein schweres Los gezogen. Um 15 Uhr gastiert der vom ehemaligen MSVler Uwe Tücks trainierte A-Ligist SG Lambertstberg in Gondenbrett