Karneval im Mehlental: Anmeldungen für Nachtumzug ab sofort möglich

Die Narren sind auch im neuen Jahr im Mehlental los. Neben dem traditionellen Nachtumzug und dem Kinderkarneval wartet die Arbeitsgemeinschaft Karneval im Mehlental mit einer Neuerung auf.

Wenn sich die jungen Jecken am Samstag, 16. Februar, nach ihrer Kinderkappensitzung (Start: voraussichtlich um 16 Uhr) auf den Heimweg gemacht haben, versammeln sich die Erwachsenen ab etwa 19.30 Uhr im Gondenbretter Gemeindehaus zu einem lockeren bunten Abend mit viel Musik und guter Laune, aber auch einigen Tanz- und Wortbeiträgen.

Noch sind einige Programmpunkte frei. Interessierte, die sich aktiv ins Bühnenprogramm einbringen wollen, melden sich bei Gustav Döhring (Telefon: 06551/3106) oder Albert Hoffmann (0171/2887771).

Die Massen aus Nah und Fern dürfte wiederum der Nachtumzug im Mehlental am Karnevalsfreitag, 1. März, ab 19.11 Uhr, anziehen. Los geht es wie gehabt am Ortsausgang von Wascheid. Der närrische Lindwurm schlängelt sich dann nach und anschließend durch Gondenbrett, ehe es zum Finale furioso im beheizten Festzelt am Gemeindehaus kommt.

Eine Anmeldung ist noch bis 28. Januar unter der Internetadresse www.nachtumzug-mehlental.de möglich.

Vorab sei schon mal darauf hingewiesen: Da die Anzahl der Wagen und Fußgruppen strikt limitiert ist, werden wahrscheinlich wieder nicht alle Interessenten den Zuschlag erhalten können.

Die Arbeitsgemeinschaft Karneval im Mehlental freut sich auf eine stimmungsvolle Session 2019. Mehlen Helau!

Grußwort zu Weihnachten und zum Jahreswechsel

Liebe Fans, Freunde und Mitglieder unseres MSV,

gegen Ende des Jahres wollen wir uns mit diesen Zeilen an Euch wenden und zunächst Euch und Euren Familien ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen. Das Allerwichtigste auch für die kommenden zwölf Monate ist, dass die Gesundheit stimmt.

Im Rückblick auf 2018 wollen wir all´ jenen Danke sagen, die sich mit und für unseren MSV eingesetzt haben – als Trainer, Betreuer, Spieler, Vorständler, sonstiger ehrenamtlicher Helfer, Schiedsrichter, Fan, Zuschauer, Gönner und nicht zuletzt als Sponsor.

Rein sportlich gesehen wussten wir, dass es unsere erste Mannschaft nach den zum Teil hochkarätigen Abgängen in der Sommerpause ein gutes Stück weit schwerer haben wird, als in der 2017/18er Runde. Hier schloss das Team des nach der Runde aus seinem Amt geschiedenen Coachs Norbert Hacken noch auf Platz drei ab. Dass aktuell lediglich der drittletzte Platz in der Kreisliga B I zu Buche steht, ist einerseits dem Qualitätsverlust zuzuschreiben, aber auch einem ausgeprägten Verletzungspech und einigen unglücklichen Spielverläufen. Vormachen dürfen wir uns aber nichts: Nur, wenn die Mannschaft unter Trainer Uwe Zeimmes in der Wintervorbereitung noch härter arbeitet als bislang, wird sie das Glück erzwingen können und knappe Spiele auch wieder für sich entscheiden.

Die personellen Engpässe bekam auch und gerade unsere Zwote in der D-II-Liga zu spüren. Mit vereinten Kräften gelangen aber in den drei letzten Partien vor der Winterpause immerhin noch drei Siege. Es wird sicherlich auch im neuen Jahr eine Herausforderung sein, hier nicht nur erfolgreich zu sein, sondern auch immer über genügend Kapazitäten zu verfügen.

Ein Verein, eine große Familie: Das haben wir im Jahre 2018 nicht nur auf dem Platz gezeigt, sondern auch in Sachen Organisation: Der Nachtumzug unter Federführung der Arbeitsgemeinschaft Karneval im Mehlental, die Sporttage, aber auch und gerade das Benefizspiel zugunsten von Special Olympics mit der Lotto-Elf, das wir in gutem Zusammenspiel mit der Familie Bormann veranstalteten, haben ihre Spuren hinterlassen und waren für das Mehlental und darüber hinaus sicher außergewöhnlich.

Wir wollen weiterhin ein besonderer, möglichst eigenständiger Verein sein. Das schaffen wir nur, wenn wir unverändert bereit sind, uns für diesen, unseren EMESVAU einzusetzen. Einer für alle, alle für einen: Dieser Club hat auch durch uns schon so viel Kraft verbreitet, uns wiederum aber auch bereits einiges an Kraft gegeben.

Das soll weiterhin so sein.

Packen wir´s an!

#nurderemesvau

Für den Vorstand des Mehlentaler SV 1965 Gondenbrett

Gustav Döhring                                Albert Hoffmann

Vorsitzender                                     Zweiter Vorsitzender



Erste zum Jahresabschluss mit wichtigem Remis beim Mitkonkurrenten Daun

Allzu gerne hätte unsere Erste im finalen Spiel für dieses Jahr beim unmittelbaren Mitkonkurrenten um den Klassenverbleib in der Kreisliga B I, dem TuS 05 Daun, am Samstag gewonnen – unterm Strich konnte und musste das Team von Trainer Uwe Zeimmes aber mit dem 1:1 und damit einem Remis zufrieden sein.

Seine Treffsicherheit aus großer Distanz stellte Marcel Busch schon früh unter Beweis und traf in der neunten Minute fast von der Mittellinie aus zum 0:1. In der Anfangsphase war der EMESVAU präsentiert und ließ den einen Platz und drei Punkte schlechter notierten Tabellenvorletzten TuS 05  Daun kaum zur Entfaltung kommen. 

Durch ein Missverständnis in der Hintermannschaft kamen die bis dahin unsortierten Hausherren in der 23. Minute im Anschluss an einen Freistoß aber zum 1:1 durch Sharif Al Younes.

Der EMESVAU kämpfte zwar weiterhin, verlor aber nun etwas die spielerische Linie und ließ sich zu weit hinten rein drängen. Daun probierte alles und kam in der zweiten Hälfte zur einen oder anderen brenzligen Situation, die aber nichts einbrachte.

Am Ende blieb es beim insgesamt leistungsgerechten Unentschieden.

Positiv: Nachdem Sascha Hell in der vergangenen Woche beim 2:2 gegen die SG Schneifel Auw II sein Comeback gefeiert hatte, wirkte ab der 53. Minute diesmal Marco Dressler alias Kalle Trexler und damit ein weiterer Routinier mit.

Der EMESVAU ist froh, in sportlich und personell schwierigen Zeiten auf diese langjährigen Kämpen zurückgreifen  zu können.

Gemeinsam gilt es nun, in einer arbeitsreichen Winterpause den Grundstein für den Klassenverbleib zu legen.

Das erste Spiel im neuen Jahr ist für Samstag, 16. März, 19.30 Uhr, bei der DJK Kelberg terminiert.

Unsere Zwote muss noch zweimal ran in diesem Jahr. Zunächst gilt es am Samstag, ab 18 Uhr, die Heimaufgabe an der Mehlener Straße in der Kreisliga D II gegen die SG Lasel-Feuerscheid/Burbach/Schönecken II zu meistern. Viel Erfolg unseren HOFFMAENNERN!

 

Kantersieg für die Zwote, Erste trotzt Topteam ein Remis ab

 

Endlich mal wieder ein Sieg für unsere #hoffmaenner in der Kreisliga D II (5:1) und immerhin ein 2:2-Remis für unsere Erste in der Kreisliga B II – und das gegen niemand anderen als den Tabellenzweiten: Das ist die durchaus ansehnliche Ausbeute der beiden MSV-Teams vom vergangenen Wochenende.

Das Trauma von der schrecklichen 0:9-Pleite im Hinspiel wettmachen – das war ein primäres Anliegen der Mannschaft von Trainer Uwe Zeimmes im Duell zum Rückrundenauftakt gegen die stark besetzte SG Schneifel II.

Trotz erheblicher Personalsorgen – jetzt hat sich auch noch Justin Marie eine schwere Knieverletzung zugezogen, gute Besserung! – boten die Schneifelfüchse den Vereinigten aus Auw, Ormont, Hallschlag und Stadtkyll einen Kampf auf Augenhöhe.

Die Führung der Gäste in der 21. Minute durch Mario „Schoko“ Klein egalisierte Tobias Keil bereits fünf Minuten später. Marcel Busch brachte den großartig fightenden MSV Mitte der zweiten Hälfte sogar in Führung (67.). Der Ausgleichstreffer für die Bezirksliga-Reserve durch Dirk Eichten fiel eine Viertelstunde vor Schluss.

In den letzten Minuten feierte auch Sascha Hell ein Comeback beim MSV. Der Routinier unterstützt ab sofort das personell geschwächte MSV-Team. Vielen Dank dafür – und „Wellcome back“!

Das abschließende Spiel vor der Winterpause führt den MSV am kommenden Samstag mit dem TuS 05 Daun zusammen. Damit trifft der Tabellenvorletzte ab 18.30 Uhr im heimischen Wehrbüschstadion auf den Drittletzten. Ein ganz entscheidendes Duell für unser Team.

Verlieren verboten!

Auch die zweite Mannschaft pfiff aus dem letzten Loch, war froh, überhaupt elf Akteure (die zum Teil noch verletzt oder angeschlagen gespielt haben) aufgeboten haben zu können. Umso überraschender war das noch dazu klare 5:1 gegen den SV Eifelland Waxweiler II.

Volker Klares erzielte das erste und letzte Tor für die #hoffmaenner (3./82.). Den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer durch Jochen Hilgers 835.) beantwortete Tobias Funk mit dem 2:1 (39.).

Max Spoo erhöhte auf 3:1 (56.). Das vierte MSV-Tor markierte Ricky Schneider-Buchholz (63.).  

Vor der Winterpause findet zunächst das Nachholspiel gegen die SG Lasel-Feuerscheid II (Samstag, 24. November, 19 Uhr) statt.

UPDATE: Das Match unserer Zwoten in Olzheim wurde auf Freitag, 30. November, 20 Uhr, verlegt.