MSV ist gut gerüstet für den Endspurt

Jetzt geht´s wirklich auf die Zielgerade – und der EMESVAU scheint dafür gerüstet zu sein: Schließlich gewann das Team von Trainer Norbert Hacken am Mittwoch das Nachholspiel beim keinesfalls schwachen TuS 05 Daun mit 6:2 und freut sich nun auf das Heimspiel in der Kreisliga B I am Sonntag, ab 14.30 Uhr, auf der Sportanlage an der Mehlener Straße gegen die SG Obere Kyll Gönnersdorf. Zwei Stunden vorher haben es unsere Hoffmänner in der Kreisliga D II mit der zweiten Garnitur der SG EFEU Esch zu tun.

Bis der Sieg in trockenen Tüchern war, mussten sich die Schneifelfüchse am Mittwochabend im Dauner Wehrbüschstadion schon strecken. „Katze“ Tobias Hockertz verhinderte sogar mit einem grandiosen Reflex die 1:0-Führung des Tabellenvorletzten, indem er einen Elfmeter entschärfte. Allzu viel Lob wollte der fangsichere Keeper indes gar nicht zulassen, sondern gab es zu einem guten Teil gleich weiter: „Pascal Krämer sagt mir immer, in welche Ecke ich springen soll…“

Einerlei. Nach der starken Parade ging der EMESVAU eben durch jenen Pascal Krämer in der 29. Minute mit 1:0 in Front. Unser #PK3 sollte noch drei weitere Treffer an diesem warmen Frühlingsabend in der Vulkaneifelmetropole folgen lassen. Zwei Tore und einige Vorlagen steuerte Michi Zeimmes bei.

Lücken in der MSV-Abwehr nutzte der TuS 05 Daun kurz vor der Halbzeit zum Ausgleichstreffer aus (41.). Nach dem 2:3 in der 71. Minute wurde es nur kurzzeitig wieder spannend, denn fast im Gegenzug schlug Pascal Krämer einmal mehr zu (73.).

Ein großer Dank gilt nicht nur dem Team für diese offensivstarke Vorstellung, sondern auch den vielen mitgereisten Anhängern: Rund zwei Dutzend hatten sich auf den 40 Kilometer langen Weg gemacht.

Alleine unser großer Rückhalt von den Rängen ist Ansporn genug, am Sonntag wieder zu siegen.

#einteameinziel

#stubbifront

#thecrew65

Statistik:

TuS Daun – Mehlentaler SV Gondenbrett 2:6
Schiedsrichter: Alexander Ullrich - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Pascal Krämer (29.), 1:1 Sharif Al Younes (41.), 1:2 Pascal Krämer (64.), 1:3 Michael Zeimmes (67.), 2:3 Muzafer Kurtisi (71.), 2:4 Pascal Krämer (73.), 2:5 Michael Zeimmes (86.), 2:6 Pascal Krämer (89.)

Jahreshauptversammlung des MSV

Jahreshauptversammlung des MSV 1965 e.V.


Donnerstag, 31. Mai, 16 Uhr, im MSV-Klubheim (Fronleichnam)

 

VERSAMMLUNG DES MEHLENTALER SV

1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden

2. Totengedenken

3. Berichte des Vorstandes und der Trainer

4. Kassenbericht

5. Stellungnahme der Kassenprüfer

6. Entlastung des Vorstandes

7. Neuwahl des Vorstandes

a) Des 1. Vorsitzenden

b) Des 2. Vorsitzenden

c) Des Geschäftsführers

d) Des Kassenwartes

e) Des Jugendleiters

f) Von bis zu fünf Beisitzern

8. Verschiedenes

 

 

 

 

Mehlentaler SV 1965 e.V.
DER VORSTAND

 

 

 

Topspiel und Derby: Alle Mann am Sonntag an die Mehlener Straße!

Die Vorfreude ist riesengroß: Sonntag, ab 14.30 Uhr, empfängt unsere erste Mannschaft an der Mehlener Straße im Topspiel der Kreisliga B I den aktuellen Spitzenreiter, die SG Wiesbaum/Hillesheim/Walsdorf/Berndorf. Vier Punkte liegen derzeit zwischen der SG und unserem MSV auf dem vierten Platz. Beide Teams haben ihre gute Form in den ersten Spielen nach der Winterpause bereits bestätigen können.

Zuletzt feierten die von Thomas Clemens trainierten Vereinigten aus dem Vulkaneifelkreis einen 3:1-Erfolg bei der SG Ellscheid II. Unser MSV gewann am Osterwochenende nach dem knappen, aber vollauf verdienten 1:0 beim TuS Ahbach II (Torschütze: Fabian Hockertz) am Montag mit 4:0 bei der SG Auel/Duppach/Oberbettingen/Steffeln. Hier waren je zweimal Pascal Krämer und Michael Zeimmes erfolgreich.

Im Duell am Sonntag, das vom Sportkameraden Hermann-Josef Kellen geleitet wird, kommt es auch zum Aufeinandertreffen einiger Topgoalgetter der B-I-Liga: Michi Zeimmes (20) und Pascal Krämer (19) haben bislang ebenso ihre Torgefahr bereits eindrucksvoll unter Beweis stellen können, wie SG-Stürmer Tobias Barger (18).

Was beide Mannschaften zu leisten im Stande sind, wurde beim 2:2 im Hinspiel deutlich. Damals stimmte auch die Kulisse. Diesmal dürften erneut rund 200 Besucher der Spitzenbegegnung beiwohnen.

Aus MSV-Sicht ist die Konstellation eigentlich sehr entspannt: Nach dem zweiten Platz in der Vorsaison und der kräftezehrenden Relegation hatte keiner im Lager der Schneifelfüchse so recht auf dem Schirm, wieder so  weit vorne zu landen. Das Mitspielen in der Spitze ist bislang schon ein großer Erfolg. Wir können (weiter) nur noch gewinnen…!

Unsere Zwote hat es am Sonntag, ab 12.30 Uhr, ebenfalls an der Mehlener Straße mit dem Lokalrivalen SG Bleialf/Winterspelt/Habscheid II zu tun. Personell bedingt lief es beim Team um (Spieler-) Trainer Albert Hoffmann zuletzt nicht mehr so rund. Immerhin gab es zuletzt am Ostermontag in Auel bei der dortigen zweiten Garnitur ein 2:2. Torschützen waren hier Lukas Vicktorius und Christophe Grohmann.                 

Neuer Coach für die Schneifelfüchse: Uwe Zeimmes übernimmt ab Sommer

Uwe Zeimmes wird ab Sommer der neue Trainer des Mehlentaler SV 1965 Gondenbrett, dessen erste Mannschaft momentan den vierten Platz in der Kreisliga B I Eifel belegt.  Der aktuelle Coach des Frauen-Rheinlandligisten DJK Watzerath wird damit Nachfolger von Norbert Hacken, der dann nach knapp zwei Jahren auf eigenen Wunsch aufhört.

„Den Abgang von Norbert bedauern wir immer noch sehr. Wir sind aber jetzt überzeugt davon, einen guten Nachfolger gefunden zu haben“, sagen MSV-Vorsitzender Gustav Döhring und sein Stellvertreter Albert Hoffmann.

Der aus Sellerich stammende Zeimmes hat bereits in der Jugend und als Senior für den MSV gespielt und sich seine ersten Trainersporen die vergangenen vier Jahre über in Watzerath verdient. Mit der DJK gelang ihm in der vergangenen Saison der Aufstieg aus der Bezirksliga West.

„Ich will jetzt den nächsten Schritt als Trainer machen und in den Männerbereich einsteigen. Beim MSV einsteigen zu können, ist eine sehr reizvolle Aufgabe. Ich freue mich schon jetzt riesig drauf“, lässt der 33-jährige, angehende Trainerschein-Inhaber durchblicken.

„Uwe kennt unseren Verein und viele Spieler. Das wird ihm gerade am Anfang doch sehr helfen. Gemeinsam mit ihm wollen wir den von Norbert Hacken eingeschlagenen, erfolgreichen Weg fortsetzen“, so  Vorsitzender Döhring abschließend.