Zweite Mannschaft

 

Der Gesamtkader 2014 / 2015

Der Gesamtkader des MSV in der Saison 2014 / 2015

Hintere Reihe v.l.n.r.: Marcel Busch, Lukas Maas, Sebastian Gilles, Fabian Hockertz, Ingo Florczak, Sascha Hell, Tobias Keil, Marco Haas, Albert Hoffmann, Alexander Ensch.
Mittlere Reihe: Sponsor Marc Jacobs, Trainer Valentin Schoos, Sebastian Spoo, Betreuer Manuel Elsen, Joachim Mayer, Justin Newen, Christian Vicktorius, Kim Geider, Pascal Krämer, Thomas Hebben, Patrick Thielen, Micha Eigner, Tobias Döhring, Günter Kops, Frank Mölter, Sponsor Oliver Gehrke.
Vorne: Oliver ten Eikelder, Tobias Funk, Johannes Scheuch, Marvin Tautges, Nico Lorsbach, Sebastian Funk, Martin Weinand, Ingo Pensky, Christian Rossler.

Remis in Bitburg

 

Nach den ersten drei Punkten beim Saisonauftakt eine Woche zuvor daheim an der Mehlener Straße sollten nun am vergangenen Sonntag auch auswärts gegen den FC Bitburg III die ersten drei Zähler her. Dementsprechend motiviert starteten die Spieler der Zwoten rund um Kapitän Pascal Kersten in die Partie. Klare Ansage vor dem Spiel: „Das Bällchen rollen lassen und Fußball spielen" auf dem für die Mehlentaler ungewohnten Kunstrasenplatz im Bitburger Stadion – und genau das versuchte die ganze Mannschaft auch von Anfang an umzusetzen. Nach rund 15 Minuten, die vom Spielanteil ganz klar den Gästen gehörten, konnten sich die Hoffmänner (durch den super Einsatz von Nachwuchstalent Christof Grohmann, der einen Freistoß im linken Halbfeld erkämpfte) das erste Mal selbst belohnen. Den Sahnefreistoß von Abwehrroutinier Schreiber, konnte der aus der Ersten herangerückte Jojo Dahm, perfekt im gegnerischen Tor unterbringen. Auch in der nächsten viertel Stunde machte der MSV das Spiel, traf jedoch leider nicht ins Netz der Gegner. Das wurde in der 30 Minute bitter bestraft. Die Bitburger erhielten ebenfalls einen Freistoß knapp hinter der Mittellinie und dann konnte die Defensive des MSV sich nicht schnell genug hinter den Ball begeben. Keeper Rene Becker kam zwar noch raus, hatte aber leider das Nachsehen. Fragwürdig in dieser Situation, ob der Treffer überhaupt hätte zählen dürfen, da der Stürmer mit gestreckten Bein in den Torwart hineinging, um den Ball noch zu erwischen. Von da an nahm die Härte ein wenig zu und die Hoffmänner gaben das Spiel zunehmend aus der Hand. Man kam zwar noch zu Chancen, ließ den Gegnern aber ebenfalls den einen oder anderen Schuss aufs eigene Tor zu. Mit einem 1 zu 1 ging es in die Pause. Nach Anpfiff der zweiten Hälfte war schnell klar dass die Mehlentaler den besseren Start erwischt hatten. Scheinbar beflügelt von Hoffmanns Halbzeitansprache tankte sich erneut Jojo Dahm von der Mittellinie an durch die gegnerischen Reihen und ließ am Ende auch den Torwart hinter sich. Nur wenige Minuten später sollte es wieder heißen: Tor für den MSV! Nach schöner Ecke von Ricky Schneider Buchholz, verlängerte zunächst Fabian Hockertz den Ball mit dem Kopf, bevor dann (ihr könnt es euch ja schon denken) Jojo Dahm zum 3:1 einnetzte. Hattrick für den Mann aus der Ersten! (Zitat Dahm: „diesen Tag werde ich mir schwarz im Kalender markieren“) Es lief gut für den Mehlentaler Sportverein, doch leider versäumten es die Jungfüchse mit einem weiteren Tor den Deckel drauf zu machen. Und weil Fußball nun mal Fußball ist, wurde auch das natürlich wieder bestraft. Scheinbar aus dem nichts verlor Kersten den Ball in der eigenen Hälfte an der Seitenlinie und mittels eines schnellen Umschaltspiels gelang es dem FC Bitburg nochmal auf einen Treffer ranzukommen. Beide Teams erspielten sich in der folgenden Phase dann nochmal einige Chancen, wobei die zwingenderen beim MSV lagen, jedoch war es die Heimmannschaft, die mit Fortuna auf ihrer Seite, den Treffer zum 3 zu 3 Endstand machte. Resümierend kann man sagen, dass die Hoffmänner zwar die Partie gemacht haben, aber die Bitburger sowohl das nötige Glück, als auch ab und an den Schiri auf ihrer Seite hatten. Mit leider nur einem Punkt reiste man wieder gen Heimat und bereitet sich nun auf die nächste Partie daheim gegen den SV Waxweiler vor, die man hoffentlich mit drei Zählern auf dem eigenen Konto verbuchen kann.

"Zwote" am Samstag eine Stunde später im Einsatz

Veränderung der Anstoßzeit bei unserer zweiten Mannschaft: Das Match in der Kreisliga D II bei der SG Esch II muss am Samstag von 16 auf 17 Uhr verlegt werden.  Der Grund hierfür ist nach Angaben des SV Fortuna Feusdorf eine Reparatur an einem  Flutlichtmast,  die  erst am Samstag Nachmittag vorgenommen werden kann.

Zwote: 6:3 in Wallersheim - Hoffmann trifft trotz Valium

Alle waren heiß auf den nächsten Spieltag. Denn es ging vergangenes Wochenende zum Derby auf die heilige Asche. Die SG Prümer-Land III empfing die Reserve des MSV zum Flutlichtspiel in Wallersheim. Nach einem torreichen Spiel hieß am Ende 6:3 für den Gast.

Die Hoffmänner wollten für Wiedergutmachung sorgen, da man aus den letzten 3 Spielen nur einen Punkt holen konnte. Dementsprechend gingen sie motiviert in die Partie. Auch dieses Mal musste man sich zunächst an die Platzverhältnisse gewöhnen. Allerdings ging das recht schnell. Früh setzte sich Flügelspieler Marvin Tautges (8.) über die Außen durch und schloss erfolgreich ins kurze Eck ab. Aber dann schielt man ein Gang zurück und ließ die Heimmannschaft kommen. Das rächte sich direkt. Durch einen Doppelpack von Johannes Maiers (18., 26.) geriet man in Rückstand. Die Schneifelfüchse versuchten sich wieder aufzuraffen. Spielerisch war man klar besser, nur es fehlte das gewisse Durchsetzungsvermögen. Dann nutzte Ingo Pensky (37.) einen Freistoß aus dem Halbfeld zum Ausgleich. Kurz darauf die Chance zu erneuten Führung. Ingo Pensky holte einen Strafstoß raus, den Ali Kammers (41.) trocken einschob. So hieß zur Pause 3:2 für den MSV. In der 2. Halbzeit war es ein ähnliches Bild wie in Hälfte 1. Nur konnte die Zwote ihre Möglichkeiten jetzt besser nutzen. Marvin Tautges flankte in den Strafraum wo Ingo Pensky zu seinem 2. Treffer abschloss. Doch dann ein kurzer Rückschlag, Tobi Wielvers (68.) verkürzte mit einem Distanzschuss auf 3:4 aus der Sicht der Prümer. Aber kein Grund zur Sorge Ali Kammers schlug eine butterweiche Ecke auf den eingewechselten Albert Hoffmann (75.) der das Ergebnis auf 5:3 hochschraubte. In der Nachspielzeit machte Ingo Pensky (90.+4) mit dem Schlusspfiff seinen Hattrick perfekt und der MSV entführte somit 3 wichtige Punkte aus dem Derby.

Spielertrainer Albert Hoffmann war mit der Leistung zufrieden, wobei man hier und da natürlich immer noch was verbessern kann. Kommende Woche kann man sich erst einmal ausruhen. Den nächsten Spieltag heißt es für die Zwote spielfrei.

Zwote: 0:4 in Densborn - Viel Pech zum Jahresende

Vergangenen Samstag empfing auf dem Hartplatz in Densborn die SG Kylltal III den Mehlentaler SV II. Beim Flutlichtspiel setzte sich die Heimmanschaft souverän mit 4:0 durch.

Zum letzten Spiel des Kalenderjahres musste die "Zwote" wieder auf einen der ungeliebten "Ascheplätzen" ran. Dazu kam noch dass der Gegner die momentan sehr stark aufspielende SG Kylltal war. Desweiteren fehlten einige Leute vom Stammpersonal verletzungsbedingt. Das wirkte sich auch auf die Aufstellung auf. So musste zum Beispiel Spielertrainer Albert Hoffmann auf die Libero Position rücken. Aufgrund dieser Voraussetzungen war die Heimmanschaft der Favorit, auch wenn man im Hinspiel die 3 Punkte an der Mehlener Straße behalten konnte. Die SG Kylltal wurde dieser Rolle auch direkt gerecht. Bereits nach elf Minuten drückten sie den Ball schon zweimal über die Linie. (Torschützen: Stanislaw Meling (9.), Christian Finelly (11.)).  Allerdings muss man dabei erwähnen, dass beide Treffer waren sehr umstritten waren und Schiedsrichter sah bei einer Mengen Entscheidungen sehr unglücklich aus, aber der MSV war an diesem Tag einfach vom Pech verfolgt. Denn Vorne wurden in der ersten Halbzeit gute Möglichkeiten reihenweise ausgelassen. Aber die Kugel wollte einfach nicht rein. Dann machte die Heimmanschaft kurz vor der Pause mit dem dritten Treffer den Sack zu. (Torschütze: Maximilian Hermans (43.)). Nach dem Seitenwechsel plätscherte das Spiel ein wenig vor sich hin. Die SGD musste nicht mehr und der MSV konnte nicht mehr. Schließlich schraubte kurz vor Schluss Jörg Ferber (89.) das Ergebnis auf 4:0 hoch und sorgte somit für einen doch recht klaren Endstand. Am Ende muss man festhalten, dass das absolut nicht der Tag des MSV war. Ich weiß nicht wo Fortuna an diesem Abend war, aber unseren Schneifelfüchsen stand sie zu diesem Zeitpunkt nicht zur Seite.

Albert Hoffmann war von diesem Abend auch ein wenig Abend enttäuscht. Allerdings wenn man die bisherigen Saisonleistung betrachtet kann man durchaus zufrieden sein. Am Ende des Jahres steht die Reserve im gesicherten Mittelfeld mit nur 3 Niederlagen auf dem Konto. Nun gehen die Jungs erst einmal in die wohl verdiente Winterpause bevor man am 29. März des neuen Jahres den SV Roth an der Mehlener Straße empfängt.

Zwote: 1:2 gegen SG Schneifel - Bittere Niederlage gegen Tabellennachbern

Vergangenen Sonntag war wieder Zeit für Fußball in der Kreisliga D-2. Die SG Schneifel III hieß die Reserve aus Mehlental recht herzlich Willkommen. Am Ende setzte sich die Heimmannschaft mit 2:1 durch.

Durch Wetterbedingungen wurde das Spiel nach Jünkerath auf den Kunstrasenplatz verlegt, wo dran sich die "Zwote" erst einmal gewöhnen musste. Aber dann nach kurzer Abtastphase kam man dann doch recht gut in die Partie. Durch ansehnliche Kombinationen und guten Ansätzen übernahm der MSV das Spiel. Dies wurde dann auch nach einer knappen halben Stunde belohnt. Albert Hoffmann bekam nach einen Foul einen Strafstoß für sich gesprochen, den Standardspezialist Ali Kammers (29.) souverän verwandelte. Allerdings ließ man jetzt etwas nach und verursachte an der Strafraumgrenze einen unnötigen Freistoß. Der Folgen mit sich brachte. Abwehrchef Thorsten Schmitz (36.) ließ sich das nicht nehmen und schweißte den Standard unhaltbar in den linken oberen Knick. So verließ man den Platz mit einem Unentschieden zum Pausentee. Die Leistung stimmte aber das Ergebnis noch nicht. Leider konnte das Team um Spielertrainer Albert Hoffmann, in den zweiten 45 Minuten, nicht daran anknüpfen. Und das Spiel plätscherte ein wenig dahin. Nun gelang es der Heimmannschaft sich Chancen heraus zu arbeiten. Schließlich war es dann Johannes Dahm (65.) der die Partie mit einem Distanzschuss drehen konnte. Die Schneifelfüchse versuchten nochmal heranzukommen, aber alle Ansätze misslingten recht schnell. Die SG Schneifel hatte sogar noch die Möglichkeit zu erhöhen, allerdings zielte Thorsten Schmitz nach einem umstritten Elfmeter zu genau und setzte den Ball nur an den Pfosten.

Spielertrainer Albert Hoffmann fand die Leistung vollkommen okay. Aber heute hatte man auch wenig Pech. Nächsten Samstag steht Fortuna dann hoffentlich wieder dem MSV zur Seite, dann gastiert man bei der Dritten des SG Prümer-Land.