Erste siegt klar - Zwote unterliegt knapp - Zusammenfassungen

Sieg und Niederlage für die MSV-Teams am Wochenende: Unsere Zwote unterlag eine Woche nach dem starken 5:1 bei der SG Bleialf/Winterspelt/Habscheid II (vierfacher Torschütze: Christophe Grohmann; außerdem traf Christian Vicktorius) der durch Spieler aus dem Kader der spielfreien ersten Mannschaft enorm verstärkten SG Großkampen/Lützkampen/Üttfeld II mit 2:3. Die Gäste lagen nach zwölf Minuten bereits mit 2:0 in Front. Dann war es Grohmann, der das 1:2 markierte (16.). Jonas Hockertz glich in der 51. Minute aus. Eine Minute vor Schluss kam GLÜ II dann zum Siegtreffer.

Unsere Erste scheint aus dem kleinen Tief heraus zu sein. Am Vorsonntag gab es auch aufgrund einer sehr guten Moral ein 2:2 beim damaligen Spitzenreiter SG Wiesbaum/Hillesheim/Walsdorf/Berndorf (per Eigentor konnte das Team von Trainer Norbert Hacken das erste Mal ausgleichen, dann markierte Tobias Keil in der 89. Minute das 2:2). Nun folgte ein klares 4:0 gegen den Tabellenletzten SG Kylltal Gerolstein, der indes auch in Gondenbrett zeigte, dass er eigentlich weitaus besser im Klassement dastehen müsste. Pascal Krämer schoss das 1:0 und 2:0 (19./35.). dann traf Justin Marie (64.). Jeremy Hansen stellte den Endstand her (79.).

Erste gegen Daun, Zwote gegen Waxweiler: Wir sehen uns Samstag!

Auf geht´s in den nächsten Heimspiel-Samstag: Am 16. September treten unsere Erste und Zwote auf der Sportanlage an der Mehlener Straße in Gondenbrett an – und hoffen natürlich wieder auf jede Menge lautstarke Fans.

Unsere mit vier Punkten aus zwei Spielen gut in die Gänge gekommenen Hoffmänner erwarten ab 17.30 Uhr in einem Duell der Reserveteams der Kreisliga DII den SV Eifelland Waxweiler. Zwei Stunden später, ab 19.30 Uhr, hat es unsere Erste am vierten Spieltag der Kreisliga BI mit dem Aufsteiger TuS 05 Daun zu tun.

Das Team von Trainer Norbert Hacken musste nach den Siegen zum Start (6:1 bei der SG Üdersdorf und 3:0 gegen die SG Auel) am vergangenen Samstag die erste Niederlage hinnehmen: Mit 0:1 wurde das Derby bei der SG Schneifel in Auw verloren.

Einerlei. Jetzt soll der nächste Dreier folgen. Dass Daun noch keinen Punkt auf dem Konto hat, kann nicht über die spielerischen Fähigkeiten der Kreisstädter hinwegtäuschen. Es gibt gerade jetzt, am Anfang der Saison, keinen Anlass, einen Kontrahenten zu unterschätzen.

Topspiel im Mehlental: Starker FCS trotzt Fortuna Köln Remis ab

Seit 1996 gibt es jeweils im Sommer das Topspiel im Mehlental (teilweise auch zwei) – selten fand eine Partie auf solch hohem, intensivem Niveau statt wie das Saisonvorbereitungsspiel am Dienstag Abend: Eineinhalb Wochen vor dem Start in der Dritten Liga beziehungsweise zweieinhalb Wochen bevor es wieder in der Regionalliga Südwest um Punkte geht, trennten sich Fortuna Köln und der 1. FC Saarbrücken 1:1 (1:0).
Vor 404 Zuschauern an der Mehlener Straße in Gondenbrett legte der vom Kölner Urgestein Dirk Lottner trainierte 1. FC Saarbrücken gleich los wie die Feuerwehr. Dennoch gelang der Fortuna per abgefälschtem Fernschuss von Markus Pazurek in der neunten Minute die 1:0-Führung. Bis zur Pause hatte der FCS mehrfach die Chance auf den Ausgleich; Patrick Schmidt scheiterte ein Mal am glänzend reagierenden Tim Boss im Tor der Fortuna. Richtig eng wurde es bei einem Freistoß von Markus Obernosterer, der die Latte streifte.
Direkt nach Wiederbeginn erwischte Köln seine beste Phase. Der FCS bekam das Geschehen aber schnell wieder in den Griff. Schmidt legte quer auf Obernosterer, Tor, der stand aber im Abseits. Dazu scheiterte Manuel Zeitz per Kopf aus kurzer Entfernung.
In der 59. Minute war es aber soweit. Erst vergab Schmidt kläglich aus kurzer Distanz. Es sollte aber die perfekte Vorlage für Behrens werden. Der legte sich in die Luft und traf per Fallrückzieher zum 1:1.
Am Schluss gab es sogar noch die ganz dicke Chance zum Sieg der klassentieferen Saarländer. Schmidt eroberte den Ball am gegnerischen Strafraum. Erneut hatte er das Auge für Obernosterer. Der Neuzugang legte die Kugel am Keeper vorbei, aber ein Abwehrbein stand im Weg und es blieb beim 1:1.
FCS-Coach Lottner wechselte kein einziges Mal (!). Die Spieler sollten „über die eigenen Grenzen gehen und den inneren Schweinehund überwinden – das haben sie auch gut hingekriegt“. Auch sein Kölner Kollege Uwe Koschinat erkannte die Stärke des FCS an und wusste, dass vor dem Saisonstart am Samstag, 22. Juli, 14 Uhr, im Südstadion gegen den VfR Aalen noch einiges zu tun ist.

Aus Sicht des Mehlentaler SV als Topspiel-Veranstalter war es „ein sehr gelungener Abend. Die Zuschauer haben ein richtig gutes Spiel gesehen und die beiden Teams haben sich bei uns sehr wohlgefühlt“, so MSV-Vorsitzender Gustav Döhring abschließend.

SPORTWOCHE - EINE ZWISCHENBILANZ

Jede Menge Tore, eine ausgelassene Stimmung – und bestes Wetter: Das hatten die ersten drei Tage der Sportwoche im Mehlental zu bieten. 26 Mannschaften hatten den Weg auf die Sportanlage an der Mehlener Straße gefunden.
Den Auftakt machten am Freitag die A-Junioren der JSG Bleialf (mit einem halben Dutzend MSV-Akteuren als Gastspieler), die einen 3:2-Erfolg über die JSG Weinsheim verbuchen konnten. Das anschließende Frauenturnier gewannen die Hefjes Girls in überaus souveräner Manier vor der Freizeitmannschaft Philippsweiler, dem SV Roth bei Prüm und Atletico Cabo.
Nicht nur zahlenmäßig, sondern auch leistungsmäßig stark war wieder der SV Viktoria Wasserliesch/Oberbillig vertreten. Die zweite Mannschaft siegte mit 3:2 gegen den MSV II, die erste Garnitur schlug die DJK Watzerath mit 6:3.
Im anschließenden AXA-Turnier wiederholte die Freizeitmannschaft Weinsfeld-Steinmehlen ihren 2014er Triumph und setzte sich im Endspiel (nach Neunmeterschießen) gegen den 2015er und 16er Sieger aus Hermespand durch. Dritter wurde die SpVgg Trier, Vierter die FzM Sellerich. Auf den weiteren Plätzen landeten Bolzelona Arzfeld, der SV Roth, die Ski-Klub-Starfighter und die FzM Trunkenbolde Hallschlag.
Im Bambiniturnier stand sonntags der Spaß im Vordergrund. Rein sportlich hatte am Ende Weinsheim die Nase gegenüber der JSG Kylltal und Lünebach vorn.
Knapp fiel (auch) die Entscheidung bei den Alten Herren aus. Im Neunmeterschießen setzte sich Pronsfeld/Lünebach gegen Mehlental/Olzheimmit 6:5 durch.
Den Schneifel-Cup gewann wiederum die SG Schneifel Auw. Deutlich fielen die Siege gegen die stark ersatzgeschwächte SG Pronsfeld/Lünebach (11:0) und im Finale gegen die SG Weinsheim/Schwirzheim/Olzheim (6:0) aus. Im zweiten Halbfinale á 45 Minuten hatte Weinsheim mt 3:0 gegen die DJK St. Matthias Trier gewonnen. Die Mattheiser wiederum holten sich mit dem 4:1 über Pronsfeld Platz drei.
Weiter geht´s am Dienstag, 11. Juli, 18.30 Uhr, mit dem Premium-Topspiel des Drittligisten Fortuna Köln gegen den Regionalligisten 1. FC Saarbrücken. Freitag, 14. Juli, ab 19.30 Uhr, kommt es dann noch zum Duell des Oberligisten FSV Salmrohr und des Luxemburger Erstligisten Victoria Rosport.