... lade FuPa Widget ...
Mehlentaler SV Gondenbrett auf FuPa

MSV verabschiedet sich mit viel Moral

 

Nochmal alles gegeben – am Ende hat es nicht sein sollen: Im zweiten und für sie letzten Spiel der Dreierrunde hat die Mannschaft von Trainer Norbert Hacken am Mittwoch Abend knapp mit 0:1 beim SV Schleid verloren und belegt damit nach dem vorangegangenen 0:5 an der Mehlener Straße  gegen die SG Kyllburg/Badem/Gindorf II den letzten Platz in der A-/B-Relegationsrunde.

Nachdem die Partie am Sonntag vor 350 Zuschauern gegen Kyllburg II zu unseren Gunsten zu kippen schien, dann aber ein Elfmeter Mitte der zweiten Hälfte mit dem 0:2 die Vorentscheidung brachte, konzentrierte sich der EM-ES-VAU in Schleid vornehmlich auf eine konzentrierte Defensivleistung. Das gelang auch mit viel Moral über weite Strecken ganz hervorragend. Mit zunehmender Spielzeit wurden unsere Jungs auch immer mutiger, was das Spiel nach vorne anging.

Nach einem vorangegangenen Foul an Fabian Hockertz gelang den überhart und bisweilen unfair agierenden Gastgebern in der 80. Minute das 1:0.

Der letzte freie A-Liga-Platz wird nun am Mittwoch, 7. Juni, 19.30 Uhr, in Badem zwischen der SG Kyllburg II  und dem SV Schleid ermittelt.

Der EM-ES-VAU kann trotz der beiden abschließenden Niederlagen als Vizemeister der Kreisliga B I – und das mit über zwei Punkten pro Spiel im Schnitt! – eine sehr gute Saison bilanzieren.

Allen, die daran ihren Anteil hatten, sei auch an dieser Stelle einmal ausdrücklich gedankt.

#mitvollerwuchtindieneuesaison

Sechs Punkte zum feuchtfröhlichen Saisonabschluss in Gondenbrett

Die Saison 2016/2017 ist für die beiden Seniorenteams des MSVs zumindest vorläufig beendet.
Am Samstagnachmittag/-abend konnten beide Mannschaften am Doppelheimspieltag ihre Partien für sich entscheiden.
Die Zwote konnte sich in einem schwachen D-Klassenspiel im kleinen Derby gegen die WSO II letztendlich verdient mit 1:0 durchsetzen. Den entscheidenden Treffer markierte Ingo Florczak nach Ecke von Henky in der 89. Minute.
Somit beenden die Hoffmänner die Saison mit 34 Punkten als Fünfter und verbessern sich so um einen Platz im Vergleich zur Vorsaison. Mit diesem Ergebnis kann das junge Team um Trainer Albert Hoffmann durchaus zufrieden sein.

Im Anschluss an die Partie der Zweiten konnte die Erste ihr Heimspiel mit 5:1 gegen die SG Oberkyll gewinnen. Nachdem Sieg in Nohn war dem MSV der zweite Platz zwar schon gewiss, allerdings wollten sich die Schneifelfüchse mit einem Sieg bei den zahlreichen Zuschauern bedanken und zudem auch etwas Selbstbewusstsein für die kommende Relegation tanken.
Das letzte Saisonspiel war zugleich auch das erste Saisonspiel für den Neuzugang auf der Torwartposition Dominik Spoo, der seinen älteren Bruder Sese im Kasten vertrat.
In einer ausgeglichenen ersten Hälfte erzielte Michi Zeimmes die Führung für den MSV in der 35. Minute. Doch die Gäste von der Oberen Kyll antworteten nach nur 60 Sekunden mit einem satten Schuss aus 20m zum Ausgleich.
 Im zweiten Durchgang zeigte sich die Hacken-Elf dann von ihrer Sahneseite. Den Anfang machte Mihi Zeimmes mit einem Traumfreistoss zum 2:1. Aus 25 m hämmerte der Torjäger den Ball genau in den oberen Torwinkel, ein wahres Fussballgedicht. Mit der Führung im Rücken drehte nun die Offensivabteilung richtig auf. Am Ende war es ein lupenreiner Hattrick von Pascal Krämer binnen 14 Minuten, der quasi im Alleingang den Kantersieg perfekt machte. Allerdings muss an dieser Stelle die gesamte Vordermannschaft genannt werden (Zeimmes, Drees,..), die oft eigennützig den besser positionierten Nebenmann sahen. Das war mannschaftlich am Samstag schon ganz stark!
Dass der gelebte Teamgeist das Erfolgsrezept des MSVs in dieser Saison war, zeigt auch folgende Randgeschichte. Da das Spiel am Samstag bereist um 18 Uhr angepfiffen wurde und es somit zeitkritisch für den Postboten Daniel Kussmaul wurde, um es rechtzeitig zum Spiel zu schaffen, sprang Teamkollege Fabi Hockertz spontan ein und verteilte die Post am Samstag für Daniel in einem Prümer Stadtteil.

Am Ende dieser traumhaften Saison steht der zweite Platz für die Erste und somit das beste Ergebnis der 50-jährigen MSV-Geschichte. Ganz starke Leistung der Mannschaft, des Trainers Norbert Hacken und Betreuers Ingo Marie!

 

Auch wenn diese historische Saison am Samstag bis spät in die Nacht, inklusive Kabinenparty von DJ Lalli, gebührend gefeiert wurde, steht in den nächsten beiden Wochen die Relegation an.  Für den Sieger aus den Mannschaften SV Schleid, SG Kyllburg II und dem Mehlentaler SV besteht eventuell die Möglichkeit sogar noch den Sprung in die A-Klasse zu schaffen.
Das erste Relegationsspiel bestreitet der MSV am kommenden Sonntag, den 27.Mai um 14:30 Uhr an der Mehlener Strasse in Gondenbrett.

Erste schaft durch 3:0 Sieg in Nohn Historisches

Nohn. 19:51 Uhr. Der MSV ist Vizemeister der Kreisliga B-1 Eifel. Es ist die beste Platzierung die ein Team der Schneifelfüchse je erreicht hat. Nach einem 3:0 Erfolg in Nohn kann man dem MSV den zweiten Platz nicht mehr nehmen.

Nun aber zum Spiel. Am Samstag reisten wir also nach Nohn zum letzten Auswärtsspiel der Saison. Nachdem wir die 8 Quadratmeter große Kabine erreicht hatten, war klar, eine mögliche Vizemeister-Party würde draußen stattfinden. Das Spiel begann eher zäh, toll rausgespielte Chancen gab es selten, dennoch hatte der MSV das Spiel im Griff. Nach etwa 35 Minuten gab es den dritten Eckball. Gestoßen von Justin Marie aus W. (19 Jahre alt, blond, Adidas-Schuhe). Dieser segelte an Freund und Feind vorbei, doch am langen Pfosten fiel er Daniel Kussmaul (circa 26 oder 25 Jahre alt, man weiß es nicht genauso, wenig Haare, irgendwelche blöden Nike Treter) auf den Oberschenkel und von dort ins Tor. 1:0, ganz wichtig, Daniel war also wie in der Vorwoche der Dosenöffner für den MSV. Das 1:0 holte der MSV auch mit in die Halbzeitpause, nachdem Sebastian Spoo (23 Jahre alt, blond, Adidas-Schuhe) noch eine Großchance der Nohner parieren konnte.
In der zweiten Halbzeit gab es ein ähnliches Bild, der MSV hatte das Spiel im Griff, spielte aber nicht konzentriert genug nach vorne. In der 70. Minute schlug ich (21 Jahre, farbenblind, natürlich Adidas-Schuhe) einen Diagonalball Richtung Fabian Hockertz (22 Jahre alt, braunhaarig, Adidas-Schuhe), dieser konnte den Ball annehmen, vernaschte 37 Nohner Spieler und versenkte den Ball im Liegen im Tor. 2:0. Nun versuchten die Nohner noch einmal alles, so erspielten sie sich auch ein paar Chancen, die unser Tor aber nicht wirklich in Gefahr brachten. In der 87. Minute dann ein Konter unsererseits, wie man ihn in jedem Lehrbuch finden sollte. Ingo F. (Pole, Alter unbekannt, geklaute Adidas-Schuhe) spielte einen Ball rechts raus auf mich, ich brachte ihn scharf rein, wo unser Top-Torjäger Michael Zeimmes (ältester Spieler, braune Haare, Adidas-Schuhe) den Ball unter die Latte knallte. 3:0, die Messe ist gelesen, der Drops gelutscht, die Birne geschält und so.
In der 90. Minute dann ein weiteres Highlight, Jojo Dahm aus O. (Alter unbekannt, braune Haare, Adidas-Schuhe) konnte nach Verletzungspause sein Comeback feiern, was gleichzeitig auch sein erster Pflichtspieleinsatz für die Erste Mannschaft war. Super Jojo, dass du wieder dabei bist, traurig aber, dass du nicht mit nach Sellerich gefahren bist.
19:51 Abpfiff in Nohn, nach einem wirklich sehr fairen Spiel ist der MSV Vizemeister. An dieser Stelle schöne Grüße nach Nohn, ihr seid wirklich faire Leute mit denen man auch während dem Spiel schon ein paar Scherze machen kann. Ganz feine Typen.

Der MSV ist also Vizemeister!!! Dies feierten wir auch ausgiebig, zunächst mit unseren Fans rund um Joachim Mayer in Nohn, dann ging es nach Sellerich auf die Kirmes. Hier ist vor allem die starke Leistung von Daniel Kussmaul zu erwähnen. Nachdem man in Nohn sein gutes Verhältnis gepflegt hatte zu den Schwarz-grünen, wurde auch das Verhältnis zu unseren ebenfalls Schwarz-grünen Freunden aus Eschfeld in Sellerich gepflegt. Auch ihr seid ein cooler Haufen, die Fanschals sind in der Bearbeitung und werden spätestens zur neuen Saison eintreffen.
Nächste Woche steht dann unser letztes Heimspiel in Gondenbrett an, Samstag 18 Uhr gegen die SG Gönnersdorf. An dieser Stelle einmal ein dickes Dankeschön an unsere Anhänger, wir hoffen, dass ihr uns auch am letzten Spieltag noch einmal tatkräftig unterstützt und wir auch nach dem Spiel noch ein paar schöne Stunden im Mehlental verbringen werden. Für Anregungen zur Abendgestaltung und After-Show-Party könnt Ihr euch bei Tobias Lalli Keil (21 Jahre, braun gebrannt, Adidas F50-Schuhe) melden, der von der Mannschaft zum Partybeauftragten ernannt wurde.
In diesem Sinne eine gute Woche und beste Grüße

Euer Pasci

Erste festigt Platz 2 – Zweite verliert wichtiges Spiel in Gerolstein

Die Zwote musste sich am vergangen Sonntag mit 1:4 in Gerolstein geschlagen geben. Mit einem Sieg gegen den Tabellenvierten hätten die Hoffmänner an diesem vorbeiziehen können, dementsprechend wichtig war dieses drittletzte Saisonspiel. Nach nur 6 Minuten bekam der MSV bereits die kalte Dusche und kassierte das 0:1. Allerdings reagierten die Jungfüchse promot und antworten nur kurze Zeit später mit dem 1:1 durch Albert nach schönen Zuspeil des starken Ricky. Noch vor der Halbzeit konnte die SG Kylltal die erneute Führung erzielen. Im zweiten Durchgang versuchte der MSV zwar gut nach vorne zu spielen, verpasste es aber zum einen den finalen Pass in die Spitze zu finden und zum anderen die Defensive stabil zu halten. Die löcherige Abwehr, dem Zwischenstand geschuldet, wusste der Gastgeber zu nutzen und erzielte zwei Kontertore. Im Ergebnis verliert der MSV das Spiel um Platz vier verdient, wenn auch vielleicht zu hoch. Einzig positiv an diesem Sonntag war das Comeback von Jojo Dahm, der sich nach 100 % Trainingsbeteiligung der Ersten im letzten Test vor Saisonbeginn sich verletzte und zumindest im Saisonendspurt einige Spielminuten sammeln kann.

Den 3:0 Sieg über Ellscheid II fasst der Matchwinner vom Spiel in Oberbettingen Tobias „Lalli“ Keil zusammen:

Nachdem Petrus bis eine Stunde vor Beginn der Partie den Rasen an der Mehlener Straße bewässerte, konnte unter perfekten Platzbedingungen das Spiel in der Kreisklasse B1 Eifel gestartet werden.

Der Start war zunächst zäh, da beide Mannschaften nicht zu viel riskieren wollten um eventuell ein schnelles Gegentor zu kassieren. So kam es, dass es ein Standard in der 30. Spielminute richten musste. Daniel kussmaul, sonst eher ein defensives Kopfballungeheuer, stand Gold richtig und nickte den Ball am langen Pfosten in Albert-Hoffmann-Manier ein. Von da an hatte die Mannschaft um Trainer Norbert Hacken mehr vom Spiel und erarbeitete sich weitere Chancen. Nach bärenstarker Vorarbeit legte Michi Zeimes den Ball in Höhe des Sechszehners ab und Pascal Krämer verwandelte gekonnt ins untere eck, was uns in der 33. Minute das schnell folgende 2:0 bescherte.

Nach dem Pausentee wurde es dann noch einmal hektisch. Die Fehlpässe häuften sich und die SG Ellscheid II nutze dies gnadenlos, um schnell nach vorne zu spielen und vor unserem Tor gefährlich zu werden. Beendet wurde diese Phase jedoch in der 68. Minute durch unseren Jungstar Justin Marie, der einen Abpraller nach einer Ecke aus 23 Metern mit gefühlten 97km/h im Winkel versenkte (wie er es sonst nur im Training macht). Damit waren die Weichen auf Sieg gestellt und es galt, dass für unsere Mannschaft diese Saison so seltene "zu null" zu halten. Mit Kampf, Leidenschaft und der Unterstützung der Fans ließen wir somit nichts mehr anbrennen und 3 Punkte blieben im Mehlental.

Im Endeffekt ein verdienter und souveräner Heimsieg, der uns Platz 2 in der Liga etwas nähergebracht hat. Nun heißt es nächsten Samstag in Nohn auch zu punkten, damit sich die harte Arbeit der ganzen Saison bezahlt macht.

Mit sportlichen Grüße.
Euer Keile

Erste verliert Derby in Prüm – Zwote kann Siegerserie in Karlshausen fortsetzen

Bereits am Samstag reisten die Hoffmänner zum Auswärtsspiel nach Karlshausen und kamen mit drei Punkten im Kofferraum wieder. Mit 3:0 besiegte die Zweite den Gastgeber aus Karlshausen und konnte somit den dritten Sieg im dritten Spiel in 2017 einfahren. Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit drehten die Jungfüchse im zweiten Durchgang so richtig auf. Den Beginn machte Libero Paddy Heinen mit einem sehenswerten Hammer aus 23,5m (70.). Nur zwei Minuten später erhöhte Coach Hoffmann höchstpersönlich nach Zuckerpass von Henky. Den Schlusspunkt in der 76. Minute setzte dann noch Tim Lorenz im Fallen zum 3:0. Durch diesen Sieg klettert die Zweite auf den starken, vierten Tabellenplatz. Zudem ist von der Zwoten positiv zu vermelden, dass Sebastian Gilles nach überstandenem Kreuzbandriss sein Comeback feiern konnte.

Die Erste trat am Sonntag zum Spitzenspiel in Prüm an. Die äußeren Bedingungen konnten wohl für den objektiven Fussballfan nicht besser sein. Bei heiterem Sonnenschein empfing der Tabellenführer aus der Großstadt Prüm den Tabellenzweiten aus dem schönen Mehlental vor einer Kulisse von rund 400 Zuschauern. Für die Schneifelfüchse ging es in diesem wichtigen Spiel zum einen den Vorsprung auf Rang drei zu bewahren und die Meisterfeier der SGP zumindest zu vertagen.
Die folgenden 90 Minuten waren jedoch für alle, die es mit dem MSV hielten, eine große Enttäuschung. Bereits nach wenigen Spielminuten musste Trainer Norbert Hacken die Taktik umwerfen, nachdem sich Torjäger Michi Zeimmes verletzte. In der 20. Minute konnten der Gastgeber mit seiner ersten Torchance in Führung gehen. Die Partie war in der ersten Halbzeit geprägt von zwei tiefstehenden Teams, sodass Tormöglichkeiten Mangelware waren. In der 37. Minute konnte Pascal Krämer mit einem perfekt getretenen Freistoß den nicht unverdienten Ausgleich erzielen.
Was allerdings nachdem Seitenwechsel passierte, sollten die Schneifelfüchse allerdings schnell abhaken. Bereits zwei Minuten nach Wiederbeginn nutzte der Gastgeber ein Abstimmungsproblem der MSV-Hintermannschaft zur 2:1 Führung. Direkt im Anschluss wusste Keeper Spoo den Stürmer der SGP nur noch per Foul außerhalb der Sechszehners zu stoppen und sah daraufhin die folgerichtige rote Karte. Da der etatmäßige Ersatztorwart Fabi Hockertz zu diesem Zeitpunkt bereits ausgewechselt war, streifte sich der Ex-Prümer Kim Geider da Torwarttrikot über. Der frühe Rückstand sowie die Unterzahlsituation überforderte an diesem Tag die junge Truppe des MSV, sodass sie sich relativ schnell geschlagen gab und sich ihrem Schicksal hingab.
Am Ende stand eine bittere 1:7 Niederlage und ein verdienter Meister aus Prüm (Glückwunsch an die SG Prümer Land zum Aufstieg).

Fazit: Mund abwischen und weiter !!!
Trotz nun drei schwächeren Partien hat der MSV es immer noch selbst in der Hand den zweiten Platz zu erreichen und nur das zählt.
An dieser Stelle noch ein ganz großes Dankeschön an die zahlreichen MSV-Fans, die einen Fanmarsch durch Prüm organisierten und die 90 Minuten in der Dell von der Atmosphäre in ein MSV-Heimspiel verwandelten. Die Stimmung der MSV-Fans, angeführt von Jojo Mayer und Tobi Döhring, war am Sonntag in Prüm mehr als meisterlich.

Unterkategorien